Keine Angst vor dem Zahnarztbesuch!


Info zur aktuellen Corona-Situation

Unsere Praxis ist auch weiterhin für Sie geöffnet!


Zu Ihrer Sicherheit:
Wir setzen die gesetzlichen Hygienevorschriften wie schon immer konsequent um und haben mit Desinfektionsmitteln, Handschuhen, Schutzbrillen und Mundschutz gut vorgesorgt.

Die Abläufe in der Praxis haben wir aufgrund der gegenwärtigen Situation so organisiert, dass die geforderten Abstände zwischen Personen eingehalten werden.
Wir desinfizieren noch intensiver regelmäßig alle kritischen Oberflächen und ermöglichen Ihnen, Ihre Hände beim Betreten und Verlassen der Praxis zu waschen bzw. zu desinfizieren.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:
  • Schmerzbehandlungen und andere notwendige Behandlungen werden weiterhin durchgeführt.
  • Kommen Sie nur dann mit Begleitung, wenn es für Sie nicht anders möglich ist.
  • Haben Sie grippeähnliche Symptome, haben Sie sich vor kurzem in einem Risikogebiet aufgehalten oder hatten Sie Kontakt mit Personen mit Grippesymptomen? Dann rufen Sie uns bitte vor einer Terminvereinbarung an oder kontaktieren uns per Email.


Bleiben Sie gesund!

Ihr Praxisteam Dilaver
  • info@c-dilaver.de
  • 06131 50 70 33

Allergie gegen Zahnersatz


Eine Sensibilisierung auf zahnärztliche Werkstoffe kann zu Zahnfleischentzündungen, Parodontitis, Zungenbrennen, Kopf- und Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Immunschwäche bis hin zu Allergien führen.

Regelmäßige Versorgung von Zahn und Füllung ist trotz aller prophylaktischen Maßnahmen eine Notwendigkeit. Alle Sicherheits- und Verarbeitungsmaßnahmen können eine individuelle Empfindlichkeit auf diese Werkstoffe nicht ausschließen. Eine Unverträglichkeit kann eine toxische Reaktion als seinen Ursprung haben, jedoch kommt es häufiger vor, dass es an einer allergischen Reaktion liegt.

Eine allergische Reaktion hat oftmals einen genetischen Ursprung, welcher sogar unter anderem als Spättypallergie auftreten kann. Der Körper kann aus den Kontakt mit dem Material eine individuelle Gedächtniszelle gebildet haben.

Durch einen dauerhaften Kontakt mit dem Material kann es dazu führen, dass die Gedächtniszelle die Bildung von T-Lymphozyten auslöst, welche wiederum eine Immunantwort des Körpers mit sich zieht.

Solch eine Immunantwort kann sich in Form von Schwellung, Schmerz, Entzündung und ähnlichem bemerkbar machen. Ziel dieser Immunantwort ist es die Beseitigung der T-Lymphozyten. Der Lymphozyten-Transformationstest (LTT) bietet hierbei eine moderne Analysemethode.